Ratsschiff M/S Stadt Köln

Ratsschiff auf Helling im Mülheimer Hafen

Ein einzigartiges technisches Denkmal wird derzeit in Kölner Häfen saniert und wieder fahrtüchtig gemacht: Das Ratsschiff der Stadt Köln aus dem Jahr 1938. Ursprünglich gebaut zu Repräsentationszwecken für die Internationale Verkehrsausstellung 1940 trug es in den 1950er- und 1960er-Jahren Staatsgäste über den Rhein. Das 53 Meter lange Schiff mit zwei Deutz-Dieselmotoren gehörte aufgrund seines geringen Gewichts und des geringen Tiefgangs von 1,03 Meter zu den schnellsten Wasserfahrzeugen. 

Nach zehnjähriger Liegezeit im Hafen von Köln-Niehl ist der Rumpf durchgerostet und muss erneuert werden. Die technische Sanierung und die Wiederherstellung der wertvollen Innenausstattung aus den 1930er-Jahren kostet mehrere Millionen Euro. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Auch die NRW-Stiftung hat Mittel zugesagt. Um die Restaurierung bemüht sich seit mehreren Jahren der Verein der Freunde und Förderer des historischen Ratsschiffes M/S Stadt Köln.
=> Artikel über das Ratsschiff in der Zeitschrift Monumente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.